Parkambiente durch attraktive Freiraumgestaltung

Im newPark wird sich Industrie parkähnlich und im Einklang mit der Natur in eine attraktive Landschaft einfügen. Die Standortinfrastruktur, von der Entwässerung bis zur Energieversorgung, soll eine neue Qualität umweltfreundlicher Produktion demonstrieren, ohne dass Wirtschaftlichkeitsaspekte aus den Augen verloren werden.

Von der insgesamt ca. 290 ha großen Fläche des Plangebiets sind ca. 116 ha öffentlicher Grün- und Freiraum. Hinzu kommt ein unversiegelter Anteil von 20% auf den privaten Flächen. Insgesamt bleiben mehr als 50% des Industrieparks grün. Der Grün- und Freiraum wird durch seine ökologische Qualität in Verbindung mit dem städtebaulichen Konzept ein hochwertiges Alleinstellungsmerkmal des newPark darstellen und das GreenTech-Image des Standorts prägen. Der bereits vorhandene wertvolle Landschaftsraum wird durch innergebietliche Grünzüge vernetzt. Dadurch entsteht eine attraktive Parklandschaft, die durch ein Rad-/Wegekonzept auch einen hohen Freizeitwert hat.

Die newPark-Fläche konzentriert sich auf einen Bereich, der bisher intensiv landwirtschaftlich genutzt wird. Die ökologisch hochwertigen Bereiche des FFH- und Naturschutzgebietes Lippeaue sind nicht Teil der newPark-Flächenentwicklung. Der Abstand der Lippeaue zum newPark beträgt an allen Stellen mehr als 200 m. Entlang des Schwarzbaches wird eine Pufferzone von mindestens 100 m eingerichtet, in der keine industrielle Nutzung vorgesehen ist.

Im Rahmen der Realisierung des Industrieareals sind mehr als 100 ha flächennahe Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen vorgesehen. Die Naturräume Lippeaue und Schwarzbach werden naturnah aufgewertet. Für Tiere, die von der Planung beeinträchtigt werden, werden auf Basis der Artenschutzprüfung neue Lebensräume geschaffen.

Ökologische Grundsätze

  • Schaufenster für GreenTech in NRW
  • Parkambiente durch attraktive Freiraumgestaltung
  • Naturnahe Aufwertung angrenzender Naturräume
  • Umweltfreundliche Infrastruktur